Mittwoch, 28. August 2013

Canusa - Toronto + Niagarawasserfälle

Nachdem wir den Park verlassen hatten, stand der Besuch bei Kai in Whitby in der Nähe von Toronto an. Gleich am ersten Abend wurden wir von Kai überrascht. Er und seine Kollegen hatten ein ganzes Lamm organisiert und dieses gegrillt. Da waren wir nun, mitten in Kanada und aßen gegrilltes Lamm auf einer Baustelle - wer hätte das gedacht. Im Anschluss unternahmen wir dann auch gleich mal einen Rundgang durch das nächtlich Toronto. Kai ließ sich echt nicht lumpen, hatte er doch auch noch ein Straßenfest für uns arrangiert ;-).


CN Tower bei Nacht
Am nächsten Tag (Samstag) haben wir uns dann Toronto noch einmal bei Tag angesehen und sind fast nicht zu unserer Sightseeingtour gekommen. Grund dafür war die Messe "Fanexpo", die gerade statt fand und vielerlei verrückte Gestalten anzog. Da lief halt mal Batman an dir vorbei oder Figuren aus Alice im Wunderland - es war eine Schau.

Irgendwann haben wir uns dann doch noch lösen können und ein paar Bilderchen von Toronto gemacht. 
City Hall von Toronto

CN Tower bei Tag
Wir haben uns die Fahrt hoch auf den Turm geschenkt, da der Eintrittspreis (rd. 32,- CAD pro Person !!!) höher war als für den Burj Khalifa in Dubai, auf dem wir ja erst im März waren und der zudem noch höher ist als der CN Tower. 

Am selben Tag sind wir dann auch gleich noch zu den Niagarawasserfällen gedüst. So hatten wir Gelegenheit die Wasserfälle bei Tag und bei Nacht zu sehen. Nachts werden diese beleuchtet und sehen dann natürlich noch etwas spektakulärer aus. 

 




Dieser Tag musste standesgemäß beendet werden. So führte uns Kai in die "Big Texas-Bar", wo man Bullen reiten konnte und eine Liveband gespielt hat. Es hat schon Vorteile jemanden an seiner Seite zu haben, der sich in der Gegend auskennt und führen kann - danke Kai, das war spitzenmäßig! 

Ach ja, die Stadt an den Niagarawasserfällen - "Niagra Falls" ist so eine Art Mini- Las Vegas mit ziemlich vielen Bespaßungsmöglichkeiten wie Bars, Casinos usw.. Irgendwie passt der Trubel gar nicht so richtig zu dem Naturspektakel der Wasserfälle. Mehr Info's zu den Wasserfällen gibt es hierAch ja, von der kanadischen Seite aus kann man die Wasserfälle wirklich besser sehen, da man frontal drauf guckt. Die Leute, die von der amerikanischen Seite aus die Fälle ansehen wollen, müssen quasi um die Ecke gucken und sich mit Aussichtsplattformen behelfen.

Am Sonntag kamen wir noch in den Genuss eines BBQ's und saßen in geselliger Runde mit der "German Community" von Kai zusammen. Was sollen wir sagen, es war lecker und ein toller Abschluss des gesamten Wochenendes.

die M&M's